Familientour ins Kirschcafé | ADFC Sachsen-Anhalt e.V.
ADFC Sachsen-Anhalt e.V.


Familientour ins Kirschcafé

Unsere 1. Tour hatten wir für den 26. März, den Sonntag mit der „geklauten Stunde“ geplant. Für eine Familientour war 10 Uhr als Startzeit gerade recht. Bei kühler Luft und strahlendem Sonnenschein ging es ins Kirschcafé nach Tilleda. Mit einer Streckenlänge von insgesamt 35 km und einem moderaten Tempo passte diese Tour gut zur Saisoneröffnung.
Frau Pillep, eine Mitarbeiterin des Regional-Journals, zeigte Interesse an unserer Tour und schoss ein Startfoto – wir ein Gruppenfoto an der riesigen Rosenblüte, die am Helmepark die Besucher der Rosenstadt begrüßt.
Tourenleiter Volker Portner führte die 16 Teilnehmer (davon 4 Frauen) auf dem Radweg nach Wallhausen, vorbei am Sportplatz und weiter nach Brücken, hin2017 vp40auf zur Brückschen Haide. Hier erfuhren wir viel Interessantes über die Eiche an der „Steintisch-Baude“, sie soll bereits 516 Jahre alt sein. Die Eiche war der erste „Baum des Jahres“. Eine kleine Infotafel würde dem beliebten Wanderziel nicht schaden.
Nach dieser größeren Pause fuhren wir am 2008 erbauten Brunnen vorbei und hinunter nach Tilleda. Mit Sorge hatte Portner durch Anwohner von Unfällen gehört, die durch Poller auf dem Radweg verursacht wurden. Nach einem kleinen Abstecher auf dem gern befahrenen neu erbauten Weg ging es zum Tagesziel, zur Einkehr ins Kirschcafé. Hier freuten wir uns auf ein großes Stück Kuchen, eine Tasse Kaffee oder eine deftige Mahlzeit.
Nach dieser gemütlichen und sonnigen Mittagspause draußen vor dem Café ging es zurück über Hackpfüffel und Riethnordhausen nach Martinsrieth. Hier legten wir am Festplatz noch eine kleine Pause ein, und bald hatte wir Sangerhausen erreicht.
Organisation und Ablauf der Tour fanden großen Zuspruch. Eckhard Kraska (Jahrgang 1932) betonte, er werde sich noch lange an diese Fahrt erinnern, so entspannt und ruhig habe er noch keine Radtour erlebt.

© ADFC Sachsen-Anhalt e.V. 2017

Verwandte Themen