Landesradverkehrsplan | ADFC Sachsen-Anhalt e.V.
ADFC Sachsen-Anhalt e.V.


Fahrradland. Sachsen-Anhalt Jetzt!

Der ADFC Sachsen-Anhalt e.V. begrüßt den eingeschlagenen Weg der Landesregierung und dringt auf zügige Umsetzung der Maßnahmen, allerdings gibt es im Bereich Verkehrssicherheit noch erheblichen Nachholbedarf.

Der ADFC Sachsen-Anhalt e.V. befürwortet den von der Landesregierung eingeschlagenen Weg für mehr und besseren Radverkehr in Sachsen-Anhalt. Der am vergangenen Freitag beschlossene Antrag der Regierungskoalition weist in die richtige Richtung. Nun müssen den angekündigten Maßnahmen Taten folgen und Gelder bereitgestellt werden. Der ADFC hätte es deshalb begrüßt, wenn auch dem Änderungsantrag der LINKEN gefolgt worden wäre und konkrete qualitative Verbesserungen bei den Radabstellanlagen, der Beschilderung von Radwegen und eine überfällige Bestandsaufnahme der Landesradfernwege beschlossen worden wären. Mehr zu »Fahrradland. Sachsen-Anhalt Jetzt!«

ADFC Sachsen-Anhalt hinterfragt Umsetzung des Koalitionsvertrages

Am Montag trafen sich Vertreter des ADFC Sachsen-Anhalt in Stendal mit der Fraktionsvorsitzenden der Grünen im Landtag, Cornelia Lüddemann und der Abgeordneten Dorothea Frederking um sich über den aktuellen Stand der im Koalitionsvertrag festgelegten Punkte zum Thema Radverkehr auszutauschen.

Mehr zu »ADFC Sachsen-Anhalt hinterfragt Umsetzung des Koalitionsvertrages«

Bescheidene Ziele für die Verkehrspolitik in Halle (Saale)

In der Beschlussvorlage des Stadtrates vom 28.09.2016 unter 7.9 wird vorgesehen die Mobilitätsentwicklung zum Teil der Energiewende zu machen. Der Umweltverbund, darunter vor allem der ÖPNV, soll deshalb ausgebaut werden und dessen Anteil um 5% wachsen bzw. der des MIV um 5% schrumpfen. So weit, so gut.

Fahrbahn wird zum Radschnellweg – Amsterdam (Radverkehrsanteil 30%)

Fahrbahn wird zum Radschnellweg – Amsterdam (Radverkehrsanteil 30%)

Mehr zu »Bescheidene Ziele für die Verkehrspolitik in Halle (Saale)«

© ADFC Sachsen-Anhalt e.V. 2017