Radtourismus | ADFC Sachsen-Anhalt e.V.
ADFC Sachsen-Anhalt e.V.


Bericht zum Fahrradtourismus in Sachsen-Anhalt im Jahr 2016

In der aktuellen ADFC Travelbikeanalyse wurde der auf 330 km durch Sachsen-Anhalt führende Elberadweg um 13. Mal zum beliebtesten Radweg Deutschlands gewählt. Der Saaleradweg wird zu den TOP 10 gezählt, auf der ITB wurde die Bauhausroute in Dessau als innerstädtische touristische Radroute präsentiert. Der Fahrradtourimus ist insgesamt in Deutschland im Jahr 2016 um 16% gewachsen, 5,2 Mio. Bundesbürger haben einen Radurlaub untrnommen.

Im Bereich des Fahrradtourismus waren 2016 Ausbau- und Sanierungsmaßnahmen an Radwegen im Nachgang der Hoch-wasserhilfe 2013 und von Deichbaumaßnahmen zu verzeichnen. Man kann jetzt z. B. an der Saale zwischen Naumburg und Kleinkorbetha (Grenze Burgenland- und Saalekreis) und zwischen Wettin und Bernburg auf einem lückenlosen Asphaltradweg die Flusslandschaft genießen. In Leißling ist im Dezember zusätzlich eine eindrucksvolle neue Saalebrücke nur für Fußgänger in Betrieb gegangen. Diese muss jetzt nur noch für die Hauptnutzer, d. h. die Radfahrer, geöffnet werden.

Der Bahntrassenradweg zwischen Zeitz und Camberg ist auf der sachen-anhaltischer Seite über mehr als 30 km bis auf ein letztes Teilstück vollendet und perfekt FGSV 245 (bundesweiter Standard) konform ausgeschildert. Auch an der Elbe, der Unstrut, der Elster und an der Goitzsche wurden neugebaute Wegeabschnitte eröffnet. Weitere werden 2017 hinzukommen. Die Stadt Halle will weitere mehr als 10 Mio. Euro in die Verbesserung der Radwege (darunter zwei Brücken) an Saale und Elster investieren. Ein entsprechender Antrag liegt dem Wirtschaftsministerium seit Mitte 2016 vor. Auf dem Saale-, Unstrut und Elsterradweg sind zahlreiche gefährliche und sinnlose Poller abgebaut oder entsprechend der ERA 2010 umgebaut worden.

Mehr zu »Bericht zum Fahrradtourismus in Sachsen-Anhalt im Jahr 2016«

Fahrradland. Sachsen-Anhalt Jetzt!

Der ADFC Sachsen-Anhalt e.V. begrüßt den eingeschlagenen Weg der Landesregierung und dringt auf zügige Umsetzung der Maßnahmen, allerdings gibt es im Bereich Verkehrssicherheit noch erheblichen Nachholbedarf.

Der ADFC Sachsen-Anhalt e.V. befürwortet den von der Landesregierung eingeschlagenen Weg für mehr und besseren Radverkehr in Sachsen-Anhalt. Der am vergangenen Freitag beschlossene Antrag der Regierungskoalition weist in die richtige Richtung. Nun müssen den angekündigten Maßnahmen Taten folgen und Gelder bereitgestellt werden. Der ADFC hätte es deshalb begrüßt, wenn auch dem Änderungsantrag der LINKEN gefolgt worden wäre und konkrete qualitative Verbesserungen bei den Radabstellanlagen, der Beschilderung von Radwegen und eine überfällige Bestandsaufnahme der Landesradfernwege beschlossen worden wären. Mehr zu »Fahrradland. Sachsen-Anhalt Jetzt!«

Plan B für Bauhaus-Jubiläum 2019

In zwei Jahren ist BAUHAUS-Jubiläum. „Es muss groß werden“! Da sind wir uns alle mit Bauhaus-Direktorin Claudia Perren einig. Eine Säule des Erfolges wird das Museum, ob wegen seiner inneren Werte oder wegen seiner äußeren Erscheinung entscheiden die Gäste. Die 2. Säule sind die Bauhaus-Bauten, die wie an einer Perlschnur über die Stadt verteilt sind. Das zumindest ist die Idee.
Wie jedoch wird diese Idee inszeniert werden? Wie wird das BAUHAUS im Stadtraum erfahrbar, zum Erlebnis? Wie wecken wir den schlafenden Riesen, den Tourismus-Magneten, der im Stadtraum schlummert?

Schon fertig. Feines Leitsystem für die Bauhaus(rad)tour.

Schon fertig. Feines Leitsystem für die Bauhaus(rad)tour. Quelle: Hochschule Anhalt FB Design, Foto: adfc Dessau

Mehr zu »Plan B für Bauhaus-Jubiläum 2019«

© ADFC Sachsen-Anhalt e.V. 2017