Dessau / Anhalt-Bitterfeld | ADFC Sachsen-Anhalt e.V.
ADFC Sachsen-Anhalt e.V.


Radverkehr in der „Kavalier“

Dessau-Roßlau macht die Kavalierstraße, kurz: „Kavalier“, schick für die Zukunft der Stadt. 2019 dürfen Gäste und BürgerInnen flanieren, verweilen und das Bauhaus-Museum bewundern. Die Bauphase erfordert Geduld vom Handel, allen BürgerInnen und Gästen. Die MZ-Lokalredaktion hat uns gefragt wie wir die Situation des Radverkehrs einschätzen. Wir haben eine Antwort gegeben, die wir hier veröffentlichen. Um es gleich zu sagen: Einerseits sind wir enttäuscht, andererseits geben die Platzverhältnisse in Anbetracht des Zeitdrucks nicht mehr her. Deswegen haben wir einen Vorschlag für die Umfahrung gemacht. Außerdem greifen wir das leidige Thema Umleitungsbeschilderung für den Fahrzeugverkehr auf. Wir empfehlen: Einfach mal „Mit`s Rad NATÜRLICH“ oder zu Fuß zur „Kavalier“ und dem Genörgel über fehlende Parkplätze kreativ begegnen.

Die „Kavalier“ putzt sich raus. Das Bauhaus-Museum entsteht. Wor fährt der Radverkehr? ADFC Dessau

Mehr zu »Radverkehr in der „Kavalier“«

Radtourismus in Sachsen-Anhalt am Beispiel R1 und Elberadweg

Der ADFC Sachsen-Anhalt e. V. hat sich am 10.08.2017 an einer Anhörung im Landtag zum Fernradweg R1 und am 04.09.2017 an einem Fachgespräch der Fraktion Bündnis 90/ Grüne zum Elberadweg beteiligt.

Der einzigartige ökonomische Erfolg des Elberadweges (siehe Anlage 1) zeigt die Chancen auf, die der Wachstumsmarkt Radtourismus für das Land Sachsen-Anhalt bereit hält. Dem stehen allerdings Entwicklungshemmnisse in Form von kleinteiligen kommunaler Strukturen mit unklaren Zuständigkeiten und Verantwortlichkeiten und eine unzureichende Infrastruktur im Wege.

Die Ergebnisse einer Befahrung des R1 (Anlage 2) mit zusätzlicher Fotodokumentation (Anlage 3) sowie zahlreicher weiterer eigener Befahrungen an weiteren Landesradfernwegen zeigen Handlungsbedarf an. Eine Diskussionsgrundlage hierzu, die auf der Landesversammlung in Thale am 02.09. beschlossen wurde, liegt ebenfalls als Anlage 4 bei.

 

Volker Preibisch
Stellvertretender Landesvorsitzender und tourismuspolitischer Sprecher ADFC Sachsen-Anhalt e.V.

Anlage 1 Presse Elbe 2

Anlage 2 R1 Bericht2

Anlage 3 Europaradweg R1-2017-8-103

Anlage 4 Presse R1

Querung Antoinettenstraße sicherer machen

Der Fußgängerüberweg in der Antoinettenstraße hat nach einem Unfall mit Radfahrerbeteiligung für Diskussionen gesorgt, die der ADFC nach Prüfung vor Ort ergänzen möchte. Die Verkehrsorganisation an der Querungsstelle Antoinettenstraße ist für Radfahrende sehr missverständlich. Warum?

Die Querungsstelle in der Antoinettenstraße. Derzeit haben Radfahrende keinen Vorrang. Foto: adfc Regionalverband Dessau

Mehr zu »Querung Antoinettenstraße sicherer machen«

© ADFC Sachsen-Anhalt e.V. 2017